5 Faktoren für einen Projekterfolg

Die Zusammenarbeit des Teams ist wichtiger als die Methoden, Tools und der Etat. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Association for Project Management. Insgesamt nur 22 Prozent aller Projekte gelten als kompletter Erfolg, sechs Prozent als vollständig gescheitert Die wichtigsten Erfolgsfaktoren sind Planung, Teamzusammensetzung, Zieldefinition, Governance und der Wille zum Erfolg Der Methodenkoffer kann zwar nicht im Schrank bleiben, wichtiger sind aber die Menschen

200 Beiträge in unserem Blog

Yes, we can, sagte einst Obama. Wir können auch, hier der Beweis - unser Jubiläum. Wir haben 200 Blog-Beiträge auf https://www.olion.online/blog veröffentlicht. Was machen wir in unseren Blogs? Wir geben zahlreiche Tipps für @ Job-Suchende, @ Karriere-Macher, @ Gründer und Unternehmer @ Projektbeteiligte und @ alle, die mehr Selbstbewusstsein, mehr Motivation suchen oder eine Selbstreflexion brauchen @ Übergewichtige, die abnehmen wollen und schlechte Gewohnheiten ablegen möc

So identifizieren Sie Projektbeteiligte

Das Ziel einer Stakeholder-Analyse ist es zu erkennen, welche internen und externen Beteiligten auf ein Projekt einwirken. Um bei einem neuen Projekt wie beispielsweise der Einführung eines neuen IT-Systems Verzögerungen und Konflikte zu vermeiden, ist es wichtig, noch vor Beginn alle Stakeholder zu definieren und deren Bedeutung und Einfluss auf den Verlauf eines Projektes einzuschätzen. Stakeholder-Analyse - Definition Stakeholder sind alle Bezugs- und Anspruchsgruppen,

Blog-Beiträge aus Oktober 2020

Diese und andere, tägliche Blog-Beiträge zu finden unter www.olion.online/blog - Bewerbertagebuch: Jobchancen verbessern - Jobzufriedenheit: Worauf kommt es an? - Erlebnisse aus dem Geschäftsleben und wie man damit umgehen kann - 4 Tipps fürs Projektmanagement - Systematik für Change-Projekte - 3.8. Rückfragen: Die 80 besten im Vorstellungsgespräch - 3.7. Unzulässige Fragen im Vorstellungsgespräch: Das ist verboten! - 3.6. Bewerberfrage: Warum haben Sie gekündigt? - 3.5. Wo s

Systematik für Change-Projekte

Nur rund jede achte Change-Initiative gelingt. Das sollte man mit einem systematischen Vorgehen beim Change-Management ändern. Über das Wer, Wie, Was bei Change-Projekten. Bain führt den Begriff Results Delivery Office (RDO) ein, dessen Aufgaben etwa im Abschätzen von Risiken, Monitoring des Projekt-Verlaufs und Coaching von Führungskräften bestehen Bildhafte Vergleiche motivieren Mitarbeiter mehr als Powerpoint-Folien voller Zahlen Die Consultants von Bain & Company ver

Kick-off-Meeting: Teams richtig begeistern

Jedes Projekt teilt sich in verschiedene Phasen. Das Kick-off-Meeting muss im Gesamtzusammenhang des Projektmanagements betrachtet werden. Als ein wesentlicher Bestandteil markiert es den Übergang von der Projektplanung zum Projektstart. Hier werden die Weichen für den gesamten Projektverlauf gestellt: Gelingt es nicht, die Teilnehmer restlos vom Nutzen zu überzeugen, das weitere Vorgehen, Verantwortlichkeiten und Regeln verständlich darzulegen, kann das Ziel des Proje

Stakeholder in IT-Projekten: Wissen, das Projektbeteiligte wollen

Wer ein neues IT-System einführen will, sollte an alle Stakeholder denken und auf Einwände vorbereitet sein. Eine klare Stakeholder-Kommunikation sollte hier an erster Stelle stehen. Diese Stakeholder sollten an einem neuen IT-Projekt beteiligt werden. Mögliche Einwände von Stakeholdern Die richtige Kommunikation mit Projektbeteiligten Ob Betriebsrat, Personalleiter oder Datenschutzbeauftragter: Geht es um die Einführung eines neuen IT-Systems, haben Projektbeteiligte je

Wie setzt man Projekte richtig auf?

Viele Projekte scheitern bereits bei der Initiierung. Auftraggeber und Projektverantwortliche müssen gleich zu Beginn wichtige Punkte klären. Neben dem Projektnamen, dem Ziel und Inhalt des Projektes, dem Projektorganigramm, Dauer und Budget, gilt es klare Regeln zu definieren. Dies gilt insbesondere für die Kommunikation. Wir haben einen kompletten Leitfaden und viele Praxistipps für den Aufbau, die Methodik, das Kick-Off und das Reporting. Wir sprechen über die zu klärenden