3.1. Vorstellungsgespräch Stärken: Mit diesen punkten Sie!

„Was sind Ihre Stärken?“ – Wenn Sie diese Frage im Vorstellungsgespräch hören, ist Schluss mit der Bescheidenheit. Jetzt müssen Sie liefern, überzeugen und punkten: mit bisherigen Erfolgen, Erfahrungen, Kompetenzen und Qualifikationen. Beste Be-Werbung im Wortsinn eben. Allerdings ist nicht jede Stärke im Vorstellungsgespräch gefragt. Wer einfach nur Fähigkeiten aufzählt, verliert. Gleiches gilt aber auch für jene, die zu bescheiden auftreten. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie im Vorstellungsgespräch mit persönlichen und fachlichen Stärken punkten und sich positiv von anderen Bewerbern abheben können…


Warum fragen Personaler nach den Stärken?

Die Frage nach den Stärken im Vorstellungsgespräch gehört ebenso zu den Klassikern wie die Frage nach den Schwächen. Sie fällt den meisten Bewerbern – wen wundert’s – allerdings deutlich leichter als die zweite. Schließlich geht es um die Schokoladenseite.

Wenn Kandidaten aufgefordert werden, etwas über Ihre Stärken zu erzählen, dann interessieren sich die Personalverantwortlichen vor allem für drei darin enthaltene Subbotschaften:

  • Wie ausgeprägt ist Ihre Selbstreflexion?

  • Wie realistisch ist Ihre Selbsteinschätzung?

  • Wie gut haben Sie sich auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet?

Tatsächlich lässt sich aus der Frage nach den eigenen Stärken ablesen, wie gut und intensiv Sie sich mit der ausgeschriebenen Stelle auseinandergesetzt haben und ob Ihre genannten Stärken zu den Anforderungen der Position passen.

Klar ist: Sie sollten auf die Frage nicht einfach mit ein paar x-beliebigen Stärken antworten. Punkten können Sie vor allem mit Qualifikationen, Kompetenzen und Erfahrungen, mit denen Sie die Herausforderungen des späteren Jobs meistern können – und zwar besser als andere Kandidaten und Bewerber. Es geht also auch um Ihre Alleinstellungsmerkmale.


Fragearten: Wie wird nach Stärken gefragt?

Personaler nutzen verschiedene Arten und Fragetechniken, um sich über Ihre Stärken zu informieren. Nicht immer lautet die Frage ganz direkt: „Was sind Ihre Stärken?“ oder: „Erzählen Sie uns bitte etwas über Ihre Stärken…“. Stattdessen werden Sie im Bewerbungsgespräch durchaus auch den folgenden Fragearten begegnen:


Reflexionsfragen

  • Sind Sie ein gutes Vorbild? Warum?

  • Nennen Sie drei positive Dinge, die Ihr ehemaliger Chef über Sie sagen würde.

  • Was war die wichtigste Lektion, die Sie bisher gelernt haben?

  • Sagen Sie mir etwas über Sie, das ich unbedingt wissen sollte.

Skalenfragen

  • Auf einer Skala von 1 bis 10: Wie schätzen Sie Ihre Belastbarkeit ein?

  • Auf einer Skala von 1 bis 6: Wie organisiert sind Sie?

  • Auf einer Skala von 1 bis 5: Wie leistungsorientiert sind Sie?

Handlungsfragen

  • Wie unterscheiden Sie durchschnittliche von überdurchschnittlicher Leistung?

  • Erzählen Sie mir, wie Sie einen Kollegen kritisieren mussten. Wie haben Sie das gemacht?

  • Wie reagieren Sie, wenn Sie erkennen, dass Ihnen in einem Projekt ein Fehler unterlaufen ist?

  • Erzählen Sie mir von einer Situation, die Sie in Ihrem bisherigen Job gemeistert haben und von der Sie glauben, dass sie ein anderer in derselben Position nicht geschafft hätte.

Begründungsfragen

  • Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?

  • Welche Aufgaben fallen Ihnen besonders leicht und warum?

  • Was hilft Ihnen dabei, die Herausforderungen dieser Position zu meistern?


Stärken finden: Welche Stärken habe ich?

Es gibt auch Bewerber, die tun sich mit der Identifikation der eigenen Stärken enorm schwer. Sie sind unsicher, vielleicht auch eingeschüchtert, weil sie schon einige Bewerbungsabsagen bekommen haben.

Keine Bange! Um mit den eigenen Stärken im Vorstellungsgespräch zu punkten, müssen Sie keine Raketenwissenschaft studieren. Etwas Analyse und ein paar Fragen helfen schon dabei. Entscheidend ist, dass Sie die Suche nach Ihren Talenten aktiv angehen und nicht auf ein Wunder hoffen. Es ist eine Art Prozess – verbunden mit Selbsterkenntnis, Selbstakzeptanz und Persönlichkeitsentwicklung.

Als Stärken werden persönliche Kompetenzen und Talente bezeichnet, die aus Gedanken, Fertigkeiten und Verhaltensweisen (sogenannten Soft Skills) bestehen. Kommen sie zum Einsatz, tragen sie dazu bei, dass Sie sich in bestimmten Situationen mit anderen Menschen sowie im Beruf bewähren.

Um Ihre Stärken zu identifizieren sollten Sie sich zunächst ein paar Fragen stellen (siehe Liste), aus deren Antworten Sie schließlich Stärken ableiten und formulieren können. Ebenso können Sie Freunde und Kollegen hinzu ziehen, um diese Stärken entweder zu bestätigen oder neue zu finden.

So finden Sie Ihre Stärken

Diese Fragen helfen, Stärken zu finden:

  • Konfliktsituationen Wie gehen Sie mit Streitigkeiten um? Haben Sie ein Harmoniebedürfnis? Engagieren Sie sich in die Einbindung neuer Kollegen?

  • Selbstbewusstsein Können Sie frei vor vielen Menschen reden? Machen Sie neue Situationen nervös?

  • Verantwortungsbewusstsein Gehen Sie mit vertraulichen Daten entsprechend um? Erledigen Sie Ihre Arbeit gewissenhaft?

  • Motivationsfähigkeit Können Sie sich gut selbst motivieren? Haben Sie vielleicht gar das Talent, andere mitzureißen?

  • Belastbarkeit Wie gut können Sie mit Stress umgehen? Können Sie Überstunden leicht einbauen?

  • Humor Können Sie Dinge humorvoll betrachten? Können Sie über sich selbst lachen? Oder gar Leute aufheitern?

  • Kommunikationsfähigkeit Können Sie sich gut ausdrücken? Ebenso gut zuhören?

  • Aufgeschlossenheit Sind Sie neugierig auf neue Wege? Oder betrachten Sie Neues eher skeptisch?

  • Kreativität Wie gehen Sie an neue Aufgaben heran? Sind sie phantasievoll oder tun Sie sich eher schwer?

  • Analysefähigkeit Liegt Ihnen abstraktes, logisches Denken? Sind Sie vielleicht eher visuell begabt?

  • Sozialkompetenz Sind Sie ein Teamplayer oder mehr ein Einzelkämpfer? Können Sie sich gut in andere Menschen hineinversetzen?

  • Entscheidungsfreudigkeit Delegieren Sie Aufgaben gerne? Treffen Sie schnelle Entscheidungen?

  • Neigungen Sind Sie ein Organisationstalent? Liegen Ihnen Routineaufgaben? Brauchen Sie viele Menschen um sich herum oder lieber Stille?

 Stärken Test: Welche Stärken habe ich?
 Wem das zu aufwendig ist, der kann bei uns auch einen kostenlosen und  völlig anonymen Selbsttest absolvieren und so herausfinden, wo  seine/ihre individuellen Stärken liegen. Der Stärken-Test dient  natürlich nur einer ersten, groben Einschätzung. Er kann aber keine  psychologische Analyse ersetzen.
 Siehe 3.1. Stärken finden

Beispiele für Stärken im Vorstellungsgespräch

Nachdem Sie Ihre Stärken identifiziert haben, gilt es, diese optimal im Vorstellungsgespräch zu präsentieren. Viele Kandidaten fühlen sich hierbei sicher. Kein Wunder: Über die eigenen Qualitäten zu sprechen und diese zu betonen, fällt nunmal leichter als über Schwächen zu plaudern.


Achtung: Die Kunst besteht darin, einerseits Werbung für sich zu machen und sich nicht unter dem eigenen Wert zu verkaufen. Gleichzeitig aber auch nicht arrogant zu wirken. Ihre Antwort sollte also weder zu bescheiden, noch nach Selbstbeweihräucherung klingen. Sollten Sie in einem Vorstellungsgespräch nach Ihren Stärken gefragt werden, sollten Sie deshalb bitte diese zwei Grundsätze beachten:

  • Nicht übertreiben! Loben Sie sich nicht in den Himmel. Auch bei den Stärken gilt: Die Dosis macht das Gift. Und die Qualitäten müssen ebenso glaubwürdig wie authentisch bleiben. Natürlich wollen Sie sich gut verkaufen, aber erfinden Sie nichts und blasen Sie die Stärken auch nicht künstlich auf. Konzentrieren Sie sich lieber auf jene Stärken (die Sie wirklich besitzen), die für die Stelle wirklich relevant sind. Punkten Sie mit Qualität, nicht mit Quantität.