Bewerbungscoaching: Ablauf, Kosten, Chancen

Die Bewerbungsphase ist kein Zuckerschlecken. Kein Wunder, dass sich das Bewerbungscoaching großer Beliebtheit erfreut. Stellen suchen, Bewerbungen schreiben, auf Antworten hoffen, mit der Enttäuschung und dem Frust über eine Absage umgehen und wieder von vorne beginnen, bis endlich der erwünschte Job gefunden wurde.

Viele Bewerber sehen sich dieser Herausforderung alleine nicht gewachsen oder hoffen, durch ein Bewerbungscoaching die eigenen Chancen zu erhöhen.

Hier erfahren Sie, was ein Bewerbungscoaching überhaupt ist, wie es ablaufen kann, was es kostet – und ob sich ein Bewerbungscoaching am Ende wirklich lohnen kann…


Bewerbungscoaching: Wichtige Unterschiede der Beratung

Was genau als Coaching bezeichnet wird, lässt sich nur schwer definieren. Der Begriff an sich ist nicht geschützt und kann somit prinzipiell von jedem verwendet werden.

Das sorgt für allerlei Verwirrung um unterschiedliche Begrifflichkeiten und deren Bedeutung. Denn wer sich auf die Suche nach Hilfe im Bewerbungsbereich macht, stößt dabei auf viele verschiedene Möglichkeiten. Wir erklären, was sich hinter den einzelnen Bezeichnungen verbirgt und wo die wichtigen Unterschiede liegen:

  • Bewerbungscoach Coaching versteht sich in vielen Fällen als Hilfe zur Selbsthilfe. In einem gemeinsamen Prozess werden Lösungen gesucht und gemeinsam Möglichkeiten erarbeitet, um das Ziel des Coaching-Teilnehmers zu erreichen. Selbstreflexion ist oft ein großer Teil des Coachings, doch ein guter Bewerbungscoach kann sich an die Bedürfnisse seines Klienten anpassen und verschiedene Aspekte abdecken – darunter auch die, die eigentlich eher in die Bereiche eines Beraters oder Trainers fallen würden. Beim Bewerbungscoaching werden Ihnen Wege und Optionen aufgezeigt, die Ihnen bei der Jobsuche und anderen Fragen der Karriere helfen können. Ihnen wird die Arbeit nicht einfach abgenommen, sondern es wird gemeinsam auf ein Ziel hingearbeitet.

  • Bewerbungsberater Anders als ein Coach ist die Unterstützung eines Beraters direkter aufgebaut. Soll heißen: Ein Bewerbungsberater sagt Ihnen sehr präzise, was Sie tun sollen, damit Ihre Bemühungen in der Jobsuche möglichst großen Erfolg haben. Ein Berater bringt also sein Wissen einer Branche und des Bewerbungsprozesses ein, um Ihre Chancen zu erhöhen.

  • Bewerbungstrainer Wenn Sie unsicher sind, ob Sie für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche gut vorbereitet sind, können Sie sich an einen Bewerbungstrainer wenden. Hier geht es darum, die nötigen Fähigkeiten zu erlernen, die Sie bei Ihrer Jobsuche brauchen. Der Trainer kann Ihnen beispielsweise beibringen, wie Sie sich im Vorstellungsgespräch richtig verkaufen oder wie Sie eine Gehaltsverhandlung führen.

  • Bewerbungsschreiber Hierbei handelt es sich um eine reine Dienstleistung, die darauf ausgelegt ist, Bewerbungsunterlagen zu erstellen. Für einen entsprechenden Preis erhalten Sie eine fertige Bewerbungsmappe mit Lebenslauf und Anschreiben, die Sie nur noch abzuschicken brauchen. Eine Erfolgsgarantie kann es dabei natürlich nicht geben.

Das Ziel ist dabei meist gleich: Sie wollen im Bewerbungsprozess überzeugen und einen neuen Job finden.


Wobei hilft ein Bewerbungscoaching?

Von einem Bewerbungscoaching erhoffen sich im Grunde alle Teilnehmer das selbe Ergebnis: Möglichst schnell den richtigen Job finden. Soviel ist klar, doch wo genau setzt der Bewerbungscoach eigentlich an und wie läuft das Coaching ab?

Hierbei geht es schon deutlich individueller zu, denn in erster Linie kommt es darauf an, in welchen Bereichen Sie Hilfe brauchen. Dabei wird deutlich, wie unterschiedlich Bewerbungscoachings tatsächlich ablaufen können, da je nach Ausgangsituation und Fragestellung diverse Bereiche abgedeckt werden können:

  • Berufsziele erörtern

  • Berufsorientierung unterstützen.

  • Stellenanzeigen recherchieren und verstehen

  • Bewerbungen erstellen

  • Online-Profile aufbauen.

  • Vorhandene Unterlagen optimieren

  • Vorstellungsgespräche vorbereiten und üben

  • Bewerbungsstrategie besprechen

  • Einstellungsverfahren und Assessment-Center vorbereiten

  • Gehaltsverhandlungen üben


Im besten Fall können Sie beim Bewerbungscoaching jede Frage, die Sie in diesem Bereich haben, ansprechen und gemeinsam mit dem Coach klären oder zu einer Lösung des Problems kommen. Der Knackpunkt hierbei lautet: gemeinsam. Erwarten Sie nicht, dass Sie in einem Bewerbungscoaching vorgefertigte Bewerbungen und passende Stellen erhalten.

Natürlich erhalten Sie in diesen Bereichen wichtige Hilfestellung, doch geht es auch darum, dass Sie selbst lernen, worauf es bei diesen Dingen ankommt.


Kosten: Wie teuer ist ein Bewerbungscoaching?
 Es lässt sich nicht grundsätzlich sagen, wie teuer ein  Bewerbungscoaching ist. Schließlich gibt es zahlreiche Angebote und im  Internet finden sich eine Vielzahl von Bewerbungscoaches, die alle  versprechen, Ihnen zum Traumjob zu verhelfen – und dafür  unterschiedliche Honorare verlangen.
 Einige Coaches bieten Angebote zu unterschiedlichen Preisen, die sich  auf verschiedene Aspekte der Bewerbung konzentrieren. So kann man sich  beispielsweise bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen helfen  lassen, muss dafür aber meist mindestens 100 Euro – meist sogar zwischen  zwischen 150 und 200 Euro – bezahlen.
 Oft werden aber auch Honorare auf Stundenbasis vereinbart, in denen  Sie mit dem Bewerbungscoach gezielt auf die Themen eingehen, bei denen  Sie sich Hilfe und Unterstützung erhoffen. Hier kommt es natürlich auf  die Auswahl des Beraters an und bekanntlich sind nach oben kaum Grenzen  gesetzt. Im Durchschnitt sollten Sie aber mit Kosten zwischen 100 und  250 Euro pro Stunde rechnen. 
Quelle: Karrierebibel

Angebot der OLION Academy: 59,00 Euro pro Stunde
Erstgespräch: Kostenfrei !


Ablauf: Das erwartet Sie im Bewerbungscoaching

An ein Bewerbungscoaching sollten Sie nicht mit völlig falschen Hoffnungen und Erwartungen heran gehen. Wenn Sie glauben, Sie bringen Ihre Bewerbungsunterlagen mit, drücken Sie Ihrem Berater in die Hand und dieser übernimmt dann den Rest der Arbeit, bis Sie ein Jobangebot an Land gezogen haben, werden Sie in den meisten Fällen enttäuscht werden.

Ein professionelles Bewerbungscoaching soll Ihnen die Arbeit nicht abnehmen, sondern Sie unterstützen und Sie so auch darauf vorbereiten, es beim nächsten Mal alleine in die Hand nehmen zu können.

Außerdem ist Ihr Bewerbungscoach spätestens im Vorstellungsgespräch nicht mehr dabei und Sie sind auf sich allein gestellt. Um hier nicht kurz vor dem Ziel in Panik zu geraten, lohnt es sich deshalb, von Anfang an ein wirklicher Teil des Coachings zu sein und sich nicht nur mit Informationen berieseln zu lassen.

Wie aber läuft so ein Bewerbungscoaching eigentlich ab? Bevor es überhaupt wirklich losgeht, findet normalerweise ein erstes Vorgespräch statt. Dabei geht es nicht nur um Formalitäten, sondern um einige wichtige Fragen.

  • Passen Sie und Ihr ausgewählter Bewerbungscoach zusammen?

  • Welche Ziele verfolgen Sie mit dem Bewerbungscoaching?

  • Welche Hilfe erwarten Sie von Ihrem Coach?


Gerade der erste Punkt kann sehr wichtig sein, da Sie eng mit einem Bewerbungscoach zusammenarbeiten werden und die besten Ergebnisse nur dann erzielt werden, wenn Sie sich wirklich darauf einlassen und sich öffnen können. Das kann beispielsweise bedeuten, dass Sie offen über Ihre Ängste vor dem Vorstellungsgespräch reden oder bereit sind zuzugeben, wo Ihre persönlichen Schwächen liegen. Das gelingt nur bei gegenseitigem Vertrauen im Bewerbungscoaching.

Nachdem im Anschluss an das Vorgespräch die Rahmenbedingungen der Zusammenarbeit geklärt wurden – dazu zählen die Bezahlung und auch die angesetzte Dauer des Bewerbungscoachings – beginnt die gemeinsame Analyse Ihrer Ausgangssituation. Wo stehen Sie aktuell? Was haben Sie bisher gemacht? Welche Fähigkeiten bringen Sie mit? Worin sind Sie gut? Was fällt Ihnen schwer?

Auf diese Weise kann ein umfassendes Profil von Ihnen erstellt werden und Sie erhalten einen sehr genauen Überblick der Ist-Situation. Wie die Analyse und das daraus gewonnene Wissen eingesetzt wird, ist individuell sehr verschieden und wird durch Ihre persönlichen Ziele des Bewerbungscoachings bestimmt.


Verschiedene Möglichkeiten für das Bewerbungscoaching sind:

  • Jobsuche und Stellenangebote finden Für viele ist das Vorantreiben der Jobsuche ein wichtiger Teil im Bewerbungscoaching. Hier geht es nicht nur darum, gemeinsam nach freien Stellen zu suchen und Stellenangebote zu durchstöbern, sondern bereits vorher anzusetzen. Welches Profil bringt der Kandidat mit? Wo möchte er arbeiten? Welche Erwartungen und Anforderungen stellt er an eine Position? Erst wenn die wichtigsten Fragen geklärt sind und eine Strategie festgelegt wurde, kann die Jobsuche im Bewerbungscoaching erfolgreich betrieben werden, um geeignete Jobs zu finden, für die eine Bewerbung eingereicht wird.

  • Bewerbungsunterlagen erstellen Im Bewerbungscoaching kann gemeinsam eine gesamte Bewerbungsmappe erstellt werden – von Lebenslauf über Anschreiben bis zu weiteren Dokumenten, die in der schriftlichen Bewerbung verschickt werden sollen. Dabei gibt das Bewerbungscoaching Hilfestellung für Design und Inhalt, was gerade für unerfahrene oder aus der Übung gekommene Bewerber ein wichtiger Aspekt sein kann. Im Gespräch mit dem Bewerbungscoach sollte vorab geklärt werden, ob gezielt Bewerbungsunterlagen für eine bestimmte Stelle erstellt werden oder ob das Wissen und die Fähigkeiten vermittelt werden, wie eigenständig erfolgreiche Unterlagen erstellt werden können.

  • Bewerbungsunterlagen optimieren Sollten Sie bereits eigene Unterlagen haben – beispielsweise von Ihrer letzten Bewerbungsphase – können diese als Grundlage dienen, um im Bewerbungscoaching optimiert zu werden. So fangen Sie nicht ganz von vorne an, sondern arbeiten mit bereits vorhandenem Material. Dies ist besonders hilfreich, um bisherige Fehler aufzuzeigen und für die Zukunft zu lernen, diese zu vermeiden. So kann die Optimierung Ihnen zeigen, weshalb es bisher mit dem neuen Job nicht geklappt hat. Zu sehen, dass es nicht unbedingt an Ihnen oder Ihren Fähigkeiten gelegen hat, kann das Selbstbewusstsein für weitere Bewerbungen fördern.