Selbstständig machen: 10 Wege, Geschäftsmodelle + Tipps

Sich endlich selbstständig machen! Davon träumen viele. In der Theorie ist die Selbstständigkeit für viele der Himmel und ein Weg zu beruflichem Glück und Wohlstand. Neben Freiheiten bedeutet selbstständig sein aber auch viel Verantwortung, großes Risiko und lange Arbeitszeiten. Nicht umsonst heißt es: „Wer selbstständig ist, arbeitet selbst und ständig.“ Nicht jeder ist dafür geeignet. Wenn Sie aber die Leidenschaft und den Willen haben, zeigen wir Ihnen hier Schritt für Schritt, wie Sie sich selbstständig machen können…


Übersicht: Selbstständig machen in 10 Schritten

Sie wollen sich Selbstständig machen? Dann haben wir zunächst einen Überblick über die Schritte erstellt, die dafür notwendig sind. Im weiteren Artikel gehen wir dann im Detail auf jeden der einzelnen Punkte ein.

1. Geschäftsidee entwickeln Womit wollen Sie sich selbstständig machen? Es braucht eine klare Idee, die Sie umsetzen wollen. Sie brauchen eine Zielgruppe und klare Vorstellungen davon, was Sie anbieten wollen.

2. Beratungen nutzen Bevor Sie sich unwissend in die Selbstständigkeit stürzen, sollten Sie verschiedene Beratungsangebote wahrnehmen. Hier erhalten Sie wichtige Informationen und Antworten auf Fragen.

3. Businessplan schreiben Keine erfolgreiche Selbstständigkeit ohne Businessplan. Er enthält wichtige Angaben zum Unternehmen, macht Prognosen über Entwicklungen und wird für Investoren benötigt.

4. Finanzierung klären Wie viel Eigen- oder Fremdkapital brauchen Sie? Mit einem gründlichen Finanzplan können Sie sich um die genaue Finanzierung kümmern. Sonst gerät das Unternehmen noch vor der Gründung in finanzielle Schwierigkeiten.

5. Markennamen finden Wer sich selbstständig macht, muss seinem Unternehmen einen Namen geben. Kreativität ist gefragt – aber es müssen unbedingt die Markenrechte berücksichtigt werden.

6. Standort festlegen Wo wollen Sie sich selbstständig machen? Abwägungen zwischen verschiedenen Standorten können über Erfolg oder Scheitern entscheiden. Kosten und potenzielle Zielgruppe unterscheiden sich je nach Ort.

7. Rechtsform wählen UG, GbmH, GbR? Als Selbstständiger können Sie zwischen verschiedenen Rechtsformen mit unterschiedlichen Auswirkungen wählen. Gerade für das benötigte Kapital und eine mögliche Haftung ist dieser Punkt sehr wichtig.

8. Anmeldungen durchführen Mit der Anmeldung beim Gewerbeamt beginnt offiziell die Selbstständigkeit. Aber auch Finanzamt oder die IHK wollen informiert werden. Bei der Bürokratie sollten Sie genau wissen, wo Sie Ihr Unternehmen anmelden müssen.

9. Versicherungen abschließen Selbstständig zu sein heißt Risiko zu tragen. Um für mögliche Probleme abgesichert zu sein, müssen Sie einige Versicherungen abschließen.

10. Kunden gewinnen Ein Unternehmen zu gründen ist der Anfang – erfolgreich selbstständig zu sein heißt aber, Kunden zu gewinnen und Umsätze zu generieren. Hier braucht es Werbung, Aufmerksamkeit und gute Arbeit.


So machen Sie sich selbstständig

Nach dem Überblick erhalten Sie nun genaue Informationen zu jedem einzelnen Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit. So wollen wir Ihnen den besten Start ermöglichen, wenn Sie sich selbstständig machen. Bedenken Sie dabei, dass die Reihenfolge einzelner Schritte variieren kann.


Geschäftsidee entwickeln und konkretisieren

Jede Selbstständigkeit startet durch eine gute Idee, mit der Sie sich selbstständig machen wollen. Die Möglichkeiten sind dabei nahezu endlos: Sie können ein Geschäft eröffnen, eine Dienstleistung anbieten, Produkte herstellen… Das muss nicht immer eine Weltneuheit sein. Viele Selbstständigkeiten scheitern bereits an unrealistischen Erwartungen an die eigene Idee. Der Gedanke „So etwas in der Art gibt es schon“ muss kein Ausschlusskriterium für eine Geschäftsidee sein. Stattdessen sollten Sie sich fragen: Was kann ich besser, schneller, günstiger als andere Anbieter?

Manchmal ist eine Idee, mit der Sie sich selbstständig machen wollen, schon lange vorhanden und wartet nur noch auf die Umsetzung. Andere wollen in die Selbstständigkeit starten, wissen aber noch nicht, womit. Entscheidend ist, dass es einen Bedarf und eine Zielgruppe gibt – nur so können Sie Kunden finden und Umsätze generieren. Die Aufgabe besteht darin, diesen Bedarf zu erkennen. Stellen Sie sich beispielsweise folgende Fragen:

  • Welche Lösung für ein Problem würden Sie sich wünschen?

  • Wo kommt es immer wieder zu Beschwerden?

  • Was ist zu teuer?

  • Welches Produkt müsste noch erfunden werden?

Zusammenfassung zur Geschäftsidee
 ➠ Die Idee muss Sie begeistern.
 ➠ Sie müssen die nötigen Fähigkeiten mitbringen.
 ➠ Es muss einen Bedarf geben.
 ➠ Analysieren Sie Trends.



Beratungsangebote nutzen

Als Gründer wollen Sie Ihr eigener Chef sein, doch auf dem Weg in die Selbstständigkeit sind Sie nicht auf sich allein gestellt. Online, telefonisch oder auch vor Ort gibt es verschiedene Angebote zur Informationen und Gründerberatung. Eine gute erste Anlaufstelle ist die lokale Industrie- und Handelskammer (IHK). Hier können Sie Fragen rund um die Selbstständigkeit stellen und erhalten Informationen zur jeweiligen Branche.

Andere Beratungsangebote gibt es bei der Bundesagentur für Arbeit, über Gründervereine oder auch bei Berufsverbänden. Solche Angebote sind sehr hilfreich, wenn Sie sich selbstständig machen. Sie müssen viele Entscheidungen treffen, Regelungen beachten und Vorgaben kennen – professionelle Hilfe und Beratung sollte deshalb nie ungenutzt bleiben.


Zusammenfassung zu Beratungsangeboten
 ➠ Lassen Sie sich schon zu Beginn der Gründung beraten.
 ➠ Informieren Sie sich bei der IHK.
 ➠ Klären Sie Fragen und Unsicherheiten.

Businessplan schreiben

Aus einer Idee wird erst ein wirkliches Geschäftsmodell, wenn Sie einen Businessplan schreiben. Zwar gibt es keine offizielle Pflicht, die einen Businessplan für die Gründung vorschreibt, doch ist ein solcher Plan für den erfolgreichen Start in die Selbstständigkeit absolut notwendig. Der Businessplan konkretisiert nicht nur Ihre Idee, er gibt die genaue Richtung vor, enthält umfangreiche Angaben zum geplanten Unternehmen und ist ein wichtiges Informationsmittel für nach außen hin.

Egal ob Banken, Investoren, Geschäftspartner oder auch das Arbeitsamt, wenn Sie sich aus der Arbeitslosigkeit selbstständig machen – sie alle wollen einen gut durchdachten Businessplan sehen. Die wichtigsten Inhalte im Businessplan sind:

  • Erläuterung Ihrer Geschäftsidee

  • Anvisierte Zielgruppe

  • Analyse zum Markt, Wettbewerb und Konkurrenz

  • Umsatzprognosen- und Gewinnprognosen

  • Ziele und Strategien

  • Benötigte Finanzen und Kapitalplanung

  • Hintergrundinformationen zu Ihnen als Gründer


Zusammenfassung zum Businessplan
 ➠ Macht aus einer Idee ein Geschäftsmodell.
 ➠ Enthält alle relevanten Informationen zur Geschäftsidee.
 ➠ Definiert Zielgruppe und Umsatzprognosen.
 ➠ Wichtiges Dokument für Investoren und Geschäftspartner.


Finanzierung klären und Kapital bereitstellen

Wer sich selbstständig machen will, braucht dafür meist Kapital. Vor ersten Einnahmen stehen Ausgaben und Kosten für Geräte, Material oder Produktion an. Auch für die Rechtsform (dazu weiter unten mehr) und eine Homepage mit passendem Corporate Design und Logo müssen Sie erst einmal bezahlen. Die Finanzierung muss deshalb frühzeitig geklärt sein. Wer ohne Eigenkapital gründet, muss sich um Fremdkapital kümmern.

Dafür brauchen Sie einen Finanzplan, aus dem hervorgeht, wie viel Kapital Sie benötigen und wie sich Ihre Umsätze und Gewinne voraussichtlich entwickeln. Schließlich wollen Banken oder andere Investoren wissen, wann ihr Investment sich bezahlt macht. Für die Finanzierung haben Sie dabei verschiedene Möglichkeiten. Informieren Sie sich über mögliche Voraussetzungen und finden Sie heraus, welche Angebote für Sie am attraktivsten sind:

  • Fördermittel

  • Kontakte

  • Crowdfunding

  • Kreditinstitute


Zusammenfassung zur Finanzierung
 ➠ Klären Sie Ihren finanziellen Bedarf.
 ➠ Erstellen Sie einen konkreten Finanzplan.Wägen Sie Möglichkeiten für Fremdkapital ab.

Markennamen finden und schützen

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, sich Gedanken über den Namen Ihres Unternehmens zu machen. Die Frage lautet: Mit welcher Marke wollen Sie sich selbstständig machen? Hier ist in erster Linie Ihre Kreativität gefragt. Die Marke sollte zum Produkt oder zur Dienstleistung passen, sich gut vermarkten lassen und leicht zu merken sein.

Ac